Losty ist pünktlich läufig geworden und wurde von Comics Westside Story (“Ryan”€) bei Son-
nenschein problemlos am 01. und 02.08.2007 gedeckt. Wenn alles klappt, werden wir also Anfang Oktober 2007 Welpen haben, die dann Ende November/Anfang Dezember 2007 in ihre neuen Familien umziehen können. Aus dieser Verpaarung wird es nur schwarze Welpen geben.

19.08.2007:
Losty ist nun in der dritten Trächtigkeitswoche; es geht ihr super gut. Bislang ist - wenn alles geklappt hat - im Trächtigkeitsverlauf auch noch nicht viel passiert: Die befruchteten Eizellen haben sich immer wieder geteilt, bis sie die Größe kleiner Brombeeren hatten und nun als kleine Bläschen (Keimblasen) auf den Weg in die Gebärmutter. Dort angekommen, wachsen den Keimblasen jetzt kleine Zotten, die Wurzeln in die Gebärmutter schlagen. Diesen Vorgang nennt man Einnistung (Nidation); er stellt den Beginn der eigentlichen Trächtigkeit dar.

27.08.2007:
Wenn Losty aufgenommen hat, sind unsere Winzlinge in ihren einzelnen Fruchtkammern in der Gebärmutter wie an einer Perlenschnur aufgereiht und bewegen sich in der Fruchtkammer frei schwimmend - gut geschützt durch zwei ihn umgebende, mit Flüssigkeit angefüllten Hüllen. Eine Tierärztin einer befreundeten Rettungshundestaffel hat Losty am Rande der Einsatzübung am Wochenende palpiert (Palpation ist das Ertasten der Fruchtkammern durch die Bauch-
wand) und  m e i n t, daß sie drei Fruchtblasen getastet hat. Da jedoch - trotz großer Erfahrung der Tierärztin - Palpation als Methode generell nicht sehr sicher und es ja auch noch recht früh ist, ist die Möglichkeit eines Irrtums groß. Sicherheit wird der morgige Ultraschalltermin bringen, den wir mit großer Spannung erwarten. Aber das Ergebnis der Palpation und die Tatsache, daß wir auf der Heimfahrt von der Einsatzübung mehrere Störche gesehen haben, stimmen uns voller Hoffnung, daß auch bei Losty der Klapperstorch kommt ... 

28.08.2007:
Die Ultraschalluntersuchung, die Losty in aller Ruhe mitgemacht hat (sie hat sogar dabei ge- schnarcht!), hat nun endlich unsere Vermutung bestätigt! Losty ist trächtig!! Wir haben ca. 6 - 7 Föten, teilweise sogar mit kleinem schlagenden Herz, gesehen. Das heißt, wenn weiterhin alles normal verläuft, erwarten wir Anfang Oktober einen normalen bis größeren Wurf! Wir freuen uns schon riesig auf unseren E-Wurf!!

09.09.2007:
Langsam sieht man Losty die Trächtigkeit an: Die Zitzen haben sich vergrößert und röten sich aufgrund der stärkeren Durchblutung etwas; auch fallen die Haare rund um die Zitzen aus und bilden einen kleinen Hof. Die Milchdrüsen beginnen sich zu vergrößern, entwickeln mehr Funk- tionsgewebe und bereiten sich so auf die Milchproduktion vor. Auch die Taille sieht schon recht breit aus - und das kommt nicht allein von ihrem Heißhunger ....  Auch die Welpen machen eine rasante Entwicklung durch: Angelegt ist schon das Zentralnervensystem, die Organe, Gehirn und Rückenmark, das sich ausbildet; in der 4. Woche fand weiter die Geschlechtsbestimmung statt und die Augen der Welpen beginnen sich zu entwicklen.
 

Losty5Wochen1web

Losty5Wochen2webLosty5Wochen3web


16.09.2007:
Ab der sechsten Woche nimmt das Wachstum der Welpen rapide zu, was sich deutlich am Körperumfang von Losty zeigt. Kurz hinter den Rippen gemessen hatte sie am 21. Trächtig-
keitstag ca. 58 cm, heute am 47. Tag schon 75 cm. Auch veränderte sich die äußere Form der Mutterhündin: Füllen sich sich die Gebärmutterhörner durch die sich entwickelnden Welpen mehr und mehr, gibt es im Bauch nicht länger Patz für die bislang parallel liegenden Gebär-
mutterhörner. Deshalb falten sie sich selbst und sinken tiefer in den Bauchbereich ein; das Gewicht der abgesunkenen Gebärmutterhörner zieht an der Wirbelsäule, so daß die Wirbel hervortreten. Bei den Welpen beginnt nun schon Schädel, Wirbelsäule und Rippen der Welpen zu verknöchern, was sich im Laufe der nächsten Woche mit der Verknöcherung der Schulter, Beinknochen und dem Becken fortsetzt.

24.09.2007:
Langsam bereitet die Trächtigkeit Losty etwas Mühe; bei Gassigehen zockelt sie gemächlich dem Rudel hinterher und schläft ansonsten viel. Lebendig wird sie nur, wenn es etwas zu essen gibt oder Dummies in Spiel kommen, die sie immer noch engagiert holt, trotz Gesäuge und dickem Bauch. Mittlerweile haben die ersten Zitzen auch schon Milch und - was uns immer wieder neu Freude bereitet - sind die ersten Welpenbewegungen zu spüren, wenn man die Hand auf den Bauch legt und ein bißchen wartet. Hier noch ein paar aktuelle Fotos von Losty:
 

LostyTag54a

LostyTag54cLostyTag54b

28.09.2007:
Langsam wird es spannend: Das Welpenzimmer ist eingerichtet, die Wurfkiste und eine weitere Möglichkeit, ein rechteckiges Körbchen, in dem unsere Hunde gerne ihre Welpen bekommen, stehen bereit. Losty hat - wahrscheinlich weil sie aufgrund ihrer Trächtigkeit nicht auf die Entenjagd mitdurfte - eine Entenjagd der ganz anderen Art veranstaltet und sich damit im Welpenzimmer vergnügt. Auch sie scheint nun auf die Geburt zu warten ...
 

ELostyEnte1

ELostyEnte2ELostyEnte3


Am Vormittag des 01. Oktober 2007 hat Losty 10 gesunde Welpen zur Welt gebracht. Die vier Rüden und sechs Hündinnen kamen in einem Zeitraum von knapp vier Stunden zur Welt. Losty hatte keine Probleme mit der Geburt. Einem “Frischluftfanatiker”€ (Rüde Violett) ist es gelun-
gen, mit unserem Beistand in unserem Garten das Licht der Welt erblicken. Sein Vergnügen beschränkte sich aber auf ein paar wenige Sekunden frischen Wind um die Nase, denn seine Augen bleiben natürlich wie die der anderen bis etwa zum 10 Tag fest geschlossen.

Um die Entwicklung der Welpen kontollieren zu können werden sie seit ihrer Geburt in den ersten 4 Wochen täglich und danach alle 3 bis 4 Tage gewogen. Die Gewichtszunahmen veröffentlichen wir täglich in einer Tabelle und einem Diagramm.
Allen 10 Welpen geht es gut und sie sind für den 3. Tag schon erstaunlich mobil. Die Enden der Nabelschnüre sind inzwischen eingetrocknet. Die Mehrzahl der Kleinen hat sie bereits abgeworfen, die übrigen werden bis morgen folgen.

Hier die ersten Portrait- und Kopffotos unserer kleinen E-chen im Alter von 4 Tagen.

Noch ist der Alltag der Welpen nicht sehr abwechslungsreich. Den größten Teil des Tages
schlafen sie noch. Betritt die Mama die Wurfkiste, merken die Kleinen dies in der Regel aber sehr schnell und das große Saugen und Schmatzen beginnt. Zwischendurch werden die Welpen nach und nach von Losty durch kräftige Zungenmassage zum Absetzen von Kot und Urin animiert. Obwohl Losty damit viel zu tun hat, scheint sie der Ansicht zu sein, dass ihr noch ein Welpe fehlt!

Im Alter von inzwischen über einer Woche entwickeln die Welpen einen immer größeren Appetit. Vor allem aber werden sie allmählich agiler und machen ihre ersten Gehversuche!

In den vergangenen Tagen haben die Kleinen deutliche Fortschritte in ihrer Bewegungstechnik erzielt. Vor allem aber öffnen sich von Tag zu Tag die Äuglein der Welpen etwas weiter.

Die Welpen werden jetzt immer munterer (und lauter!). Wenn sie sich satt gesaugt haben, schlafen sie nicht mehr immer sofort ein, sondern wuseln manchmal noch ein paar Minuten durcheinander. Der zunehmenden Wahrnehmung ihrer Umwelt haben wir durch Spielzeuge
von der Stange, Rechnung getragen.

Die Wurfkiste wird nun allmählich zu klein und wird dem Bewegungsdrang der Welpen nicht mehr gerecht. Aus diesem Grund steht den Kleinen seit zwei Tagen ein kleiner Auslauf zur Verfügung, den wir in den nächsten Tagen Stück für Stück erweitern werden.

Noch hat Losty verhältnismäßig viel Milch. Da den Welpen in diesen Tagen aber schon die ersten Milchzähne wachsen, werden den Kleinen zur Umstellung schon verschiedene Gänge serviert. Derzeit essen die E-chen also “A  la carte”€.

Der Welpenauslauf wurde inzwischen zum ersten Mal erweitert. Dies bietet den Welpen die Gelegenheit, ihre Körperbeherrschung zu trainieren. Die Fortschritte sind unverkennbar, reichen sie doch inzwischen aus, um Berge zu erklimmen und wilde Partys zu feiern.

Die Hauptmahlzeit der Welpen besteht inzwischen aus eingeweichtem Welpenfutter. Losty säugt ihre Puppies zwar noch regelmäßig, aber in größeren Abständen. Die quicklebendigen kleinen Racker durften nun auch zum erste Mal für wenige Minuten den Garten erkunden.

Ihre Hauptaktivitätsphase haben die Welpen meist nach dem Füttern. Dann wird in dem Wel-
penauslauf mit dem vorhandenen Spielzeug und mit den Geschwistern gespielt und gerauft. Bei einem Blick in die Gesichter der Kleinen muss einem einfach das Herz aufgehen.

Hier haben wir Portrait- und Kopffotos unserer kleinen E-chen im Alter von viereinhalb
Wochen.

Inzwischen geht es im Welpenauslauf ganz schön zur Sache. Nicht nur mit den Geschwistern sondern auch mit artfremden Spielkameraden wird heftig gekämpft. Hier ein Beispiel: “Der Kampf der Giganten”€!

Die Welpen bekommen immer wieder neue, für sie noch unbekannte Spielgeräte zur Verfü-
gung gestellt. Ob Tunnel, Ballbad oder auch nur ein einfacher Karton, die Kleinen nehmen alles begeistert an. Die Ausmaße der Welpen-Partys nehmen allerdings bedenkliche Formen an.

Unsere E-chen machen weitere neue Erfahrungen. Während Whisper den Welpen bislang lieber aus dem Weg geht, haben Caya und Fancy die zehn kleinen Wilden nun als Spiel-
kameraden
entdeckt!

Großen Anklang bei den Welpen findet auch der frisch eingetroffene Tunnel mit 6 Ein- und
Ausgängen. Außerdem haben die Kleinen am Wochenende ihre erste Autofahrt erfolgreich hinter sich gebracht.

Nun ist es Zeit, dass die Kleinen erste Ausflüge unternehmen und erste Eindrücke von der großen weiten Welt bekommen. Als erstes steht traditionell ein Ausflug zu einer der vielen Wiesen der näheren Umgebung an.

Hier (fast) neue Portraitfotos von unserem E-Wurf im Alter von sechseinhalb Wochen.

Der nächste Ausflug unserer Kleinen führt sie in den Wald. Auch hier gibt es wieder viel Neues zu sehen, zu hören, zu riechen, zu fühlen und zu schmecken.

Alle Welpen haben uns in der letzten Novemberwoche verlassen und sind nun bei ihren neuen Familien. Am 24. November haben wir aber noch, wie schon bei unseren Würfen zuvor, eine “Welpenkäuferschulung”€ durch eine Ausbilderin der Hundeschule Hasenhecke angeboten. Tat- sächlich sind alle 10 künftigen Welpenbesitzer, trotz meist sehr langer Anfahrt, gekommen und haben die Gelegenheit ergriffen, erste kleine Übungen mit ihrem kleinen E-chen zu machen und die anderen Welpenkäufer kennen zu lernen.

Wir wünschen allen unseren Welpen und ihren Besitzern ein langes glückliches Beisammensein und alles Gute!

Im Alter von fast auf den Tag genau einem Jahr waren die Besitzer mit ihren Hunden herzlich zum Welpentreffen eingeladen und nur Ingrid mit Ninya und Mareike mit Piper konnten aus familiären bzw. gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.
 

ETreffenGruppeklein

 

B i s h e r i g e   W ü r f e